Versandkostenfreie Lieferung

bei Vorkasse und ab 60 € Warenwert
innerhalb Deutschlands

Sie haben Fragen? +49 52 33 / 99 74 76

CanaFit Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte      

Hier finden Sie Erfahrungsberichte unserer CanaFit-Kunden.

Bitte teilen auch Sie uns Ihre Erfahrungen mit. Sie helfen uns damit unsere Produkte weiter zu verbessern...


Hallo an das Team von Cana-fit!

Nachdem wir nun etliche „Erfolgserlebnisse“ mit Euren Produkten haben, sollt Ihr jetzt auch einmal davon Kenntnis bekommen:

Im Februar diesen Jahres kaufte ich das erste 1-Liter-Gebinde Pferde-Hanföl um meine beiden 21jährigen Islandimporte zu therapieren.

Ich hatte gehofft, damit die Pferdies symptomfrei durch die Kriebelmückenzeit zu bekommen….

Nach der ersten Flasche Öl  bin ich dann auf Eure Empfehlung  hin auf Omega-Mix umgestiegen mit dem Ergebnis, dass die ersten Reaktionen auf die Kriebelmückenstiche deutlich später als bei anderen Exemern – aber leider letztendlich dann doch – kamen:

Schweifrübe scheuern, Mähne abkauen/ abscheuern und bei der einen Stute leider auch Kruppe und Schopf scheuern…

Dumm zu glauben, dass so ein nachhaltiges Problem mit so kurzer Vorlaufzeit der Therapierung zu beheben sein sollte…..

Aber das Öl dünn auf die juckenden/ kahlen Stellen aufgetragen nahm sofort den Juckreiz – wenigsten für ca. ½ Tag….

Was aber ein Riesenerfolg für uns ist: die eine Stute hatte seit wir sie gekauft haben ein chronisches Sehnenleiden und aufgrund dessen immer unklare Sehnen, was wir durch mäßiges Reiten aber gut im Griff hatten (wir  haben immer kontrolliert, dass zu der Unklarheit nicht auch  noch  der Sehnenbereich heiß wurde….)

Irgendwann – ca. 6-8 Wochen nach Beginn der „Hanf-Beigabe – stellte unsere Trainerin fest, dass dieses Pferd völlig  klare Sehnen  hat!!!

Da dieser Defekt  nicht im Focus stand, kann leider keiner mit Bestimmtheit sagen, wie schnell nach Beginn der Hanf-Beigabe die Sehnen wieder in Ordnung gekommen sind……,

was uns aber im Nachhinein auch egal ist!

Die beiden 21jährigen haben nebenbei einen Energieschub bekommen, so dass sie manches jüngere Isis im gleichen (mäßigen) Trainingszustand locker „in die Tasche“ stecken!

Auch die sonst schnell zu beobachtenden Aufgasungen, wenn ein frisches Stück Wiese zugänglich wird, ist nicht mehr so extrem…..

Unsere jüngste Errungenschaft, ein Hannoversch gezogenes „Buschpferd“, hat dank der Hanfpelletts eine grandiose Veränderung seines Exterieurs vollzogen:

ein nicht so optimaler Ernährungszustand war schon nach ca. 1 Woche Hanfpellett-Beifütterung deutlich verändert bei ansonsten gleichbleibenden Haltungsbedingungen!

Auch die Beinverletzung, die uns sehr große Sorgen machte, heilte rasant ab – nicht zuletzt auch durch die tierärztlichen sonstigen Maßnahmen.

Statement unserer Tierärztin und Mitbesitzerin dieses Pferdes: die Beifütterung mit den Pelletts  hat sicher den Turbo in die Rekonvalescenz  gebracht….

Frau  von Jordans hat die Hanfprodukte fest in Ihre Therapiepallette aufgenommen und mir schon von vielen weitern  Erfolgen berichtet……

Unsere Tibeter  haben  nach ca. 2 Wochen Ölbeigabe deutlich pflegeleichteres/ besser kämmbares und glänzenderes Fell bekommen und unsere Aussie-Hündin dreht buchstäblich „am Rad“, wenn einer die Ölflasche in die Hand  nimmt…..

Ich selber spüre auch ganz  deutlich, dass mir  mind. ein  Esslöffel Hanföl  pro Tag in Quark oder andere Speisen gerührt sehr gut schmeckt und auch zusätzliche Energie verleiht.

Alles in allem kann ich nur sagen: ein gesundes Produkt für (zumindest fast) alles, um rundum gesunde Tiere zu haben/ bekommen und sich selber auch wohler zu fühlen!

Egal ob äußerlich oder als Nahrungsergänzung angewendet, die Produkte bewirken positive Veränderungen bzw. helfen Heilungsprozesse zu beschleunigen!

Die Isis bekommen weiterhin das Omega-Mix – ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht das Exzem doch noch nachhaltiger beeinflusst werden könnte;

Die Hunde „verlangen“ das Öl und bekommen es auch und wir haben für uns die Produkte für Menschen fest in unsere Ernährung integriert!

 

Unser Urteil: absolut empfehlenswert!!!!!

 

Nieheim August 2011

G. Krekeler

 


hier mein Bericht zu dem Einsatz von Pferde-Omega-Mix.


Die ca. 26 Jahre alte Vollblutstute hat seit mind 6 Jahren ein sehr
starkes Kotwasser-Syndrom. Bedeutet, bei jedem Kotabsetzen kommt zuerst
ein regelrechter Wasserstrahl angeschossen, dann die matschigen Köttel.
Die ganz Hinterhand wird dadurch verunreinigt und ist kaum sauber zu
bekommen, da die Absonderung sehr klebrig ist und fest wird bis runter
zu den Hufen.

Vor ca. 1 Jahr habe ich damit angefangen, eine Lösung zu finden. Zuerst
mit EM (Effektiven Mikroorganismen) als Futterzusatz für Pferde, dann
wieter mit original Topinamburknollen, mit speziell dafür wirksamen
Pasten, mit pre- und präbiotischem Futterzusatz, mit Flohsamen, mit
Homöopathischen Präparaten, mit Akupressur und und und. Der Erfolg kam
überhaupt nicht oder war nur sehr kurzfristig.

Sei 8.3.11 füttern wir 40 g Omega-Mix pro Tag. Nach ca. 3 Tagen trat wie
auch bei den anderen Zusätzen die erste Besserung ein und hält aber in
diesem Fall an. Zwischendrin haben wir nochmal etwas wässrigen Absatz,
aber damit können wir bestens leben. Kein Vergleich zu früher. Die Stute
ist jetzt nur auf der Weide und bekommt aber den Omega-Mix weiter
zugefüttert. Sie sieht gut aus, ist topfit und ich bin wirklich
glücklich über diese Wendung.

Grüsse aus Billerbeck
von Christine Seeger

PS: Was ist eigenltich in dem Omega-Mix für Katzen drin? Die Boys haben
mir die Probetüte geklaut und durchlöchtert. Das machen sie nur bei
Nassfutterbeutel, also wo Fleisch drin ist. Alle 7 Cats sind nach wie
vor ganz begeistert von diesem Zusatz. ich komme irgendwann diese Woche
vorbei, damit Du mich darüber nochmal aufklären kannst.